Pfingstwunder auf der Freilichtbühne in Weißensee

Am Pfingstmontag 2007 in der Freilichtbühne Weißensee – wie soll das denn klappen?“ fragte ich mich, als ich am 18.11.2006 vom ökumenischen Rätetreffen kam. Als ich mich für die Öffentlichkeitsarbeit für diesen Tag meldete, wußte ich nicht, was da auf mich zukommen könnte oder was sich daraus entwickeln sollte. Ähnlich wie mir, ging es sicher auch den anderen Mitchristen der Ökumene Weißensee, die sich die folgenden Arbeitsbereiche teilten: Gottesdienst, Finanzen, Logistik & Technik, Essen & Trinken; Programm und Aktionen.

Viele Worte, viele Termine, viele Emails, viele Telefonate, ganz viel Mut, viel Hoffnung, viel Freizeit und der gemeinsame Wunsch waren nötig, um für unsere Gemeinden, ihre Gäste und Freunde, aber ebenso für die Menschen in Weißensee ein schönes Fest der Kirchen vorzubereiten. Etwa siebzig haupt- und ehrenamtliche Helfer aus den christlichen Gemeinden und Einrichtungen Weißensees bereiteten dieses Fest zeitgleich vor. Durch unsere ersten Informationen ermutigt, schlossen sich auch noch Gastgemeinden aus dem Großbezirk Pankow an, um mit uns in der tip-Freilichtbühne Weißensee Gottesdienst zu feiern und einen Tag gemeinsam zu verbringen.

„Gemeinsam Schritte wagen“ war das Thema unseres Gottesdienstes.

„Gemeinsam in Weißensee – Gemeinsam für Weißensee“ hieß die Einladung an die beiden großen christlichen Einrichtungen in Berlin – Weißensee. Schnell entschieden sich die Verantwortlichen und auch viele angeschriebene Geschäftsleute unterstützten das Fest der Kirchen durch Aushängen unserer Plakate, aber auch durch Spenden. Besonders gefreut hat uns, dass wir den Bundestagsvizepräsidenten, Herrn Dr. Wolfgang Thierse, als Schirmherren für unsere Veranstaltung gewinnen konnten. So wurde es möglich, dass unser Fest der Kirchen ein schönes Fest wurde.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm rundete das Fest ab. Neben verschiedenen musikalischen Einlagen wurden dem Publikum aber auch Artistik und Clownerie geboten. Ein Highlight war sicher der Auftritt der Musikgruppe “Patchwork”, der die Besucher sichtlich begeisterte.

Für Interessierte gab es an den verschiedensten Ständen Informationen rund um die kirchlichen Einrichtungen und deren Projekte. Aber auch für die Kinder wurden auf der angrenzenden Wiese Spiele und Entspannung geboten. Und dafür, dass das leibliche Wohl dabei nicht zu kurz kam, sorgten die verschiedenen kulinarischen Stände.

Wir sind uns sicher, dass dieses Fest ein wichtiger Schritt aufeinander zu war und die vielen Antworten und Resonanzen, die uns am selben oder nächsten Tag per Email geschickt wurden, bestärken uns darin, weitere Schritte miteinander zu gehen:

  • Herzlichen Glückwunsch zu dieser Veranstaltung.
  • Ich glaube – und so habe ich dies von vielen Teilnehmern gehört – es war ein voller Erfolg.
  • Leider konnte ich nur zum ökumenischen Gottesdienst dabei sein. Aber wenigstens dazu herzlichen Glückwunsch. Er hat mir sehr gut gefallen. Mit eurer Pantomime, den perfekten Bläsern und den vielen guten Worten ist euch der Gottesdienst bestens gelungen. Wie habt ihr nur die vielen Leute motiviert, dahin zu kommen? Es war einfach toll. Macht weiter so.

Und auch in der Presse wurde das “Fest der Kirchen” als große gemeinsame Veranstaltung wahrgenommen.

       

 

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.