Engagiert für „LAIB und SEELE“ mit Leib und Seele

 

Pastor Malchow antwortet mit einem bekannten Bibelzitat, wenn man den 66-Jährigen nach seiner Motivation für sein Engagement bei „LAIB und SEELE“ befragt: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst; […](3. Mose 19,18). Der gebürtige Berliner, der als Pastor in Thüringen, in Mecklenburg-Vorpommern und ab 1995 in Berlin-Weißensee arbeitete, ist einer von ca. 65 ehrenamtlichen Mitarbeitern, die jeden Mittwoch von 11-12:30 Uhr in den Räumen der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in der Friesickestraße im Ortsteil Weißensee Lebensmittel an bedürftige Menschen ausgeben. Ungefähr 100-120 Menschen kommen allwöchentlich in die Ausgabestelle und können nach Vorlage eines Arbeitslosen-, Renten- oder BAföG- Bescheids für 1 Euro Lebensmittel mit nach Hause nehmen.

Lebensmittelpakete für BedürftigeIn den Wintermonaten von November bis April besteht zudem die Möglichkeit, für ein kleines Entgelt einen Teller Eintopf zu erwerben, den die Ausgabestelle von der Stephanus-Stiftung angeliefert bekommt. „Für viele der Bedürftigen ist ein warmes Mittagessen schon lange keine Selbstverständlichkeit mehr“, erklärt Pastor Malchow. Deshalb kam auch das Valentinstagsessen, welches vom Milchhäuschen gesponsert und in der Immanuel-Kapelle serviert worden ist, bei den Leuten sehr gut an. Einige von ihnen, so Malchow, hätten auch sicher genossen, mal wieder bedient worden zu sein, zumal der Bezirksbürgermeister Matthias Köhne und andere Politiker von SPD und CDU in die Rolle der Kellner geschlüpft waren.

Lebensmittelpakete für BedürftigeDoch es ist nicht nur das leibliche Wohl der Menschen, um das sich die ehrenamtlichen Helfer von „LAIB und SEELE“ sorgen. „Wir führen auch vertrauensvolle Gespräche mit den Leuten und vermitteln ihnen bei konkreten Fragen Beratungsmöglichkeiten“, weiß Pastor Malchow von dem anderen Aspekt seiner ehrenamtlichen Arbeit zu berichten, der eher dem seelischen Wohl zugute kommt. Dass ihr Engagement verbindlich sein müsse und sie die Menschen nicht nach kurzer Zeit im Stich lassen können, war allen ehrenamtlichen Mitarbeitern von „LAIB und SEELE“ in Weißensee von vornherein bewusst. Deshalb sind sie heute noch mit genau dem gleichen Elan bei der Sache wie im Juli 2005, als die Ausgabestelle in der Friesickestraße das erste Mal ihre Tore öffnete. Wie Pastor Malchow sind die meisten ehrenamtlichen Mitarbeiter Rentner und Rentnerinnen. Jedoch engagieren sich ebenfalls Berufstätige an ihren freien Tagen. Ihnen allen ist gemein, dass sie zum Großteil Gemeindemitglieder der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, der katholischen Kirchengemeinde St. Josef oder der Evangelischen Kirchengemeinde in Weißensee sind, denn schließlich wird die Aktion „LAIB und SEELE“ neben der Berliner Tafel e.V. und dem rbb auch von den Kirchen getragen. Das ist Ökumene an der Basis. Sie funktioniert gut in Weißensee. Ohne dieses Miteinander der Gemeinden wäre es allerdings auch nicht möglich, alle Aufgaben, die „LAIB und SEELE“ mit sich bringt, zu stemmen, zumal nicht nur die Lebensmittelausgabe am Mittwoch organisiert werden will. Montags, dienstags und mittwochs müssen überdies die Lebensmittel von den Supermärkten PLUS, LiDL, Kaufland oder dem Bäckereibetrieb SCHNELL abgeholt werden. Es handelt sich dabei in der Regel um Ware, die vor Ablauf des MindestHaltbarkeitsDatums (MHD) aus den Regalen genommen wird, oder um leicht beschädigte Nahrungsmittel. Mittlerweile steht „LAIB und SEELE“ in Weißensee auch endlich der zweite ersehnte Kleintransporter zum Abholen der Lebensmittel am Mittwoch zur Verfügung, freut sich Pastor Malchow. Dieser wird von der Berliner Autovermietung LEX gesponsert. Überhaupt ist „LAIB und SEELE“ auf die Mithilfe und Großzügigkeit von Supermärkten oder eben Spediteuren angewiesen. Mit der Aktion „Eins Mehr!“, die öfter in den Kaiser’s Filialen stattfindet, wendet sich „LAIB und SEELE“ allerdings gezielt an jeden einzelnen Mitbürger: Die Marktbesucher werden gebeten, „eins mehr“ als sie eigentlich einkaufen wollten zu kaufen. Sie geben dieses Produkt im Anschluss an ihren Einkauf bei den Mitarbeitern von „LAIB und SEELE“ ab, die es bei der nächsten Lebensmittelausgabe an die Bedürftigen weitergeben. „Diese Aktion wird sehr positiv von den Bürgern bewertet“, bilanziert Pastor Malchow.

Es ist ihm und allen anderen ehrenamtlichen Mitarbeitern von „LAIB und SEELE“ zu wünschen, dass ihre Arbeit von den Menschen im Kiez weiterhin auf so viel positive Resonanz stößt!

Simone Ehrenberg-Silies

This entry was posted in Laib und Seele. Bookmark the permalink.

Comments are closed.